Exploring the world of female entrepreneurship and what it means to found your own business in Germany

Curious about the DNA of a founder? Wondering what it takes to launch a business?

Dive into the Female Founders ABC for answers!

Join us as we unravel startup statistics, delve into the status quo of research on female entrepreneurship and end with hands-on knowledge to start your own business.

Led by Birka Wolff, Deputy Lead for Female Entrepreneurship at GIG7 by NEXT MANNHEIM we will explore female founders from theory to practice.

Date: 2024 April 18.

Time: 17:15 -19:00 Uhr

Location: Internationales Begegnungszentrum (IBZ), L 2, 2-4, 68161 Mannheim

Register here free of charge

Organizer: WUMANetzwerk Feministisches Wissenschaftsnetzwerk, GIG7 Kompetenzzentrum Female Business, Gründerinnen:Netz RNK der Kontaktstelle Frau und Beruf Mannheim – Rhein-Neckar-Odenwald

Am 8. Februar 2024, informierte das Gründerinnen: Netz RNK mit seinen Netzwerkpartner:innen, den Leader-Regionalentwicklungen Kraichgau und Neckar-Odenwald in einer zweistündigen Online-Informationsveranstaltung zu den Fördermöglichkeiten von Gründungsideen im ländlichen Raum.

Nach einem gemeinsamen Ankommen im virtuellen Raum und einer Begrüßung von Corinna Schneider, Co-Leiterin und Beraterin der Kontaktstelle Frau und Beruf Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, wurde zunächst das Gründerinnen: Netz RNK und dessen Ziele und Aktivitäten in 2024 von Rosemary Buch, der neuen Koordinatorin des Netzwerks vorgestellt.

Vorstellung des Förderprogramms: Innovative Maßnahmen für Frauen im ländlichen Raum (Förderperiode 2023-2027):

Dr. Christa Jung präsentierte das Förderprogramm und erläuterte die Voraussetzungen für die Förderung innovativer Projekte. Dazu gehören die Schaffung von Leuchtturmprojekten, die Verbesserung der Daseinsversorgung und die Sicherung qualifizierter Arbeitsplätze, insbesondere für Frauen, sowie die Notwendigkeit eines ausgearbeiteten Businessplans. Zudem informierte Dr. Jung im Anschluss über Änderungen in der Verwaltungsvorschrift, darunter die Definition der Gebietskulisse, das Ausschreibungsverfahren und die Förderhöhe von bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten, maximal 160.000€.

Mehr Informationen zu dem Förderprogramm können auf der Seite des Regierungspräsidiums in Baden-Württemberg eingesehen werden. Innovative Maßnahmen für Frauen im ländlichen Raum (IMF) – Regierungspräsidien Baden-Württemberg (baden-wuerttemberg.de)

Interessierte können sich bei Fragen gerne direkt an Frau Dr. Jung wenden.

Kontakt:

Dr. Christa Jung
Telefonnummer:0721 926-3319
E-Mail:christa.jung@rpk.bwl.de

Vorstellung des LEADER-Programms für die Region Kraichgau und Neckar-Odenwaldkreis:

Im 2. Teil der Veranstaltung stellten Anjoulie Oswald vom Landkreis Kraichgau und Dominik Kirchner vom Neckar-Odenwaldkreis das LEADER-Programm vor, das darauf abzielt, das Leben und Arbeiten in der Region zu fördern. Es wurden die Unterschiede zwischen den beiden Regionen erläutert und ein Überblick über bereits geförderte Projekte gegeben.

Die Veranstaltung bot eine gute Gelegenheit für interessierte Frauen, sich über Fördermöglichkeiten und Projekte in den ländlichen Gebieten zu informieren und Kontakte zu knüpfen.

Weitere Informationen zu den nächsten Projektaufrufen entnehmen Sie bitte den Homepages der Leader-Regionen:  https://www.kraichgau-gestalte-mit.de/ und www.leader-neckartal-odenwald.de

Für Fragen können Sie sich gerne an folgende LEADER Stellen wenden:

LEADER Regionalentwicklung

Neckartal-Odenwald aktiv e.V.

Dominik Kircher & Sabine Keller

Tel.: 06261/84-1395

E-Mail: info@leader-neckartal-odenwald.de

Geschäftsstelle LEADER Kraichgau

Regionalentwicklung Kraichgau e.V.

Vanessa Göl & Anjoulie Oswald

Tel.: 07265 9120 –21

E-Mail: info@kraichgau-gestalte-mit.de

Das Gründerinnen:Netz RNK ist ein Projekt der Kontaktstelle Frau und Beruf Mannheim – Rhein-Neckar-Odenwald – in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung des Rhein-Neckar-Kreises. Trägerin ist die Stadt Mannheim Gleichstellungsbeauftragte.

Die Workshopreihe „Infobites Existenzgründung“ ist gestartet!

Erfahre in kurzweiligen zweistündigen Online-Formaten alles rund um das Thema Existenzgründung. Wir möchten gemeinsam mit euch 10 Themen besprechen, die für den Start in die Selbständigkeit hilfreich sein können. Nutze die Gelegenheit und melde Dich hier zu den kostenfreien Infobites an.

Dies ist eine Kooperation der Kontaktstellen Frau und Beruf Ludwigsburg – Region Stuttgart, Heilbronn-Franken und Mannheim – Rhein-Neckar-Odenwald.

Es war spannend bis zum letzten Moment im Plenumssaal der KLIMA ARENA in Sinsheim und das Feld der zehn Finalistinnen mit (B)Found, BOW Best of Women, FootPrint Sustainable Laboratory Solution, Menopriva, nordesign, nuca., Onuava, ScoreGO App, VetRec und „Wasser ohne Mikroplastik powered by Wasser 3.0“ unglaublich stark. Final konnte das Team „Wasser ohne Mikroplastik powered by Wasser 3.0“ aus Karlsruhe die Jury überzeugen. Mit ihrer Geschäftsidee, der Entwicklung und Skalierung von Technologien für Wasser ohne Mikroplastik und Mikroschadstoffe, gewann das Team um die geschäftsführende Gesellschafterin der Wasser 3.0 gGmbH, Dr. Katrin Schuhen, das Finale und löste somit das Ticket für das nächste Landesfinale. Gewinnerin des zweiten Platzes und gleichzeitig Gewinnerin des Publikumspreises ist die Geschäftsidee VetRec aus Heilbronn, die gezielt Tierärzte aus außereuropäischen Ländern anwirbt und für den deutschen Markt qualifiziert. Den dritten Platz belegte die Geschäftsidee nordesign aus Rottenburg, die nachhaltige und unverpackte Produkte aus dem Bereich Haushaltshelfer anbieten.

Dr. Patrick Rapp, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium hob die Bedeutung von Gründungen und Start-ups von Frauen für Wirtschaft und Gesellschaft in der Eröffnung des Finales in der KLIMA ARENA in Sinsheim hervor: „Vielen Dank, dass Sie mit ihrem Gründerinnengeist den Female Founders Cup mit Leben füllen. Sie tragen maßgeblich zum Erfolg Baden-Württembergs bei – und Ihr Stellenwert wird noch weiterwachsen. Ihr Ideenreichtum, Ihre Innovationskraft und unternehmerische Empathie machen Sie zu Wegbereiterinnen und wichtigen Triebfedern für einen starken Mittelstand und die Hidden Champions von morgen. Denn Frauen fragen oftmals nicht nur: ‚Wie funktioniert das?‘, sondern auch: ‚Welchen Nutzen bringt das für die Gesellschaft?‘. Sie verbinden die unternehmerische Selbstständigkeit mit sozialer Verantwortung und einem bewussten Umgang mit globalen Ressourcen.“ Darüber hinaus freute sich der Staatssekretär über das erneut große Interesse am Female Founders Cup und unterstrich, dass die hohe Zahl von 44 eingereichten Bewerbungen die Erwartungen weit übertroffen hat.

Die Preisträgerinnen des Female Founders Cup 2023

Den ersten Preis und 500 Euro Preisgeld hat die Geschäftsidee „Wasser ohne Mikroplastik powered by Wasser 3.0“ aus Karlsruhe gewonnen. Das Gründungsteam entwickelt und skaliert Technologien für Wasser ohne Mikroplastik und Mikroschadstoffe. Gewinnerin des zweiten Platzes ist die Geschäftsidee VetRec aus Heilbronn. Das Preisgeld beträgt 300 Euro. Den dritten Platz belegt die Geschäftsidee nordesign aus Rottenburg. Das drittplatzierte Team erhält 200 Euro Preisgeld. Die Zuschauerinnen und Zuschauer haben in einer Online-Abstimmung die Geschäftsidee „VetRec“ zum Publikumsliebling gekürt.

Die Gründerinnen und von Frauen geführten Start-up-Teams hatten drei Minuten Zeit, um die Jury und das Publikum von ihrer Geschäftsidee, ihren Produkten o-der ihren Dienstleistungen zu überzeugen. Die Präsentationen erfolgen beim Female Founders Cup ohne digitale Medien wie PowerPoint-Folien oder Videos. Erlaubt ist die Verwendung von gedruckten Fotos, Schildern, Prototypen und Modellen. Beim Female Founders Cup haben die Finalistinnen folgende Geschäftsideen präsentiert:

  • (B)Found, Sindelfingen, die mit ihrer webbasierten App effiziente Suchen nach einem passenden Co-Founder oder einer Idee revolutionieren wollen, www.b-found.io/home
  • BOW Best of Women, Böblingen, die Personalentwicklung von Frauen für Frauen in einem geschützten Raum anbieten, www.bestofwomen.de
  • FootPrint – Sustainable Laboratory Solution, Freiburg, mit ihrer Lösung, nachhaltige Laborplastik aus Polymilchsäure (PLA) im 3D Druckverfahren herzustellen,
  • Menopriva, Walldorf, mit einem speziell auf die Menopause abgestimmten Produktsortiment, www.menopriva.com
  • nordesign, Rottenburg, die nachhaltige und unverpackte Produkte aus dem Bereich Haushaltshelfer anbieten, www.nordesign-store.com
  • nuca., Stockach, die die Mitarbeiterführung mit einer KI-gestützten All-in-One-Plattform revolutionieren,
  • Onuava, Heidelberg, mit einer End-to-end Kinderwunschplattform, www.onuava.de
  • ScoreGO App – Tennis Live Scores, Tübingen, mit ihrer mobilen Plattform für Tennisfans auf der ganzen Welt, www.scorgo-app.com
  • VetRec, Heilbronn, die gezielt Tierärzte aus außereuropäischen Ländern anwerben und für den deutschen Markt qualifizieren und
  • Wasser ohne Mikroplastik powered by Wasser 3.0, Karlsruhe, die Technologien für Wasser ohne Mikroplastik und Mikroschadstoffe entwickeln und skalieren, www.wasserdreinull.de

Die Jurorinnen des Female Founders Cup

Die Teams wurden von der Jury anhand der Kriterien Geschäftsmodell (Qualität des Geschäftsmodells und Reifegrad des Konzepts, Kundennutzen und Marktchancen, Tragfähigkeit und Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells) und Präsentation (Inhalt und Struktur des Vortrags, Rhetorik und Bühnenpräsenz, Nutzung der zur Verfügung stehenden Zeit) bewertet.

Folgende Jurorinnen bewerteten die Pitches des Female Founders Cup:

  • Susan Ball I L-Bank Baden-Württemberg
  • Claudia Gerlach-Reck I Business Angel Stuttgart I El Momo Vermögensverwaltung GmbH
  • Carolin Knapp I Kartonveredelung Knapp GmbH
  • Bianca Mayer I Sägewerk Mayer GmbH
  • Gabriele Müller I Business Angel Stuttgart I Krämer Automotive Systems Gm

Zum Female Founders Cup

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg führt das beliebte und bekannte Veranstaltungsformat „Start-up BW Elevator Pitch“ seit 2013 durch. Eingebettet in dieses Format feierte der landesweite und branchenübergreifende Female Founders Cup in der Wettbewerbsrunde 2018/19 Premiere. Baden-Württemberg ist das einzige Bundesland, das einen Gründungswettbewerb für weibliche Start-ups als Teil der Landeskampagne „Start-up BW“ ausrichtet. Geschäftsideen in der Vorgründungsphase bis zu drei Jahre nach Gründung durften beim Female Founders Cup eingereicht und auf der Bühne präsentiert werden.  Das Preisgeld des Wettbewerbs wird von der L-Bank gesponsert.

Weitere Informationen:

https://www.startupbw.de/wettbewerbe/elevatorpitch/femalefounderscup

www.startupbw.de/women

Mitfiebern und inspirieren lassen: Der Female Founders Cup 2023 geht ins landesweite Finale. Das Pitch Event für Frauen in Baden-Württemberg feiert seinen Abschluss am Freitag, 15. Dezember 2023, in der KLIMA ARENA in Sinsheimmeldet euch jetzt hier an. Es haben zehn Gründerinnen die Chance, ihre Geschäftsidee in drei Minuten vor einer ausgewählten Fachjury und der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die Jury entscheidet nach allen Pitches in einer abschließenden Jurysitzung über die Siegerinnen. Die drei bestplatzierten Teams werden noch im Rahmen der Veranstaltung prämiert. Auch das Publikum darf vor Ort abstimmen – die Siegerinnen des Votings erhalten einen zusätzlichen Preis vom Publikum. Wer mitfiebern und mitbestimmen möchte, kann sich ab jetzt unter dem Link unten kostenlos für die Veranstaltung anmelden.

Der Programmablauf sieht nach einer Führung durch die KLIMA ARENA die Eröffnung und dann die Pitches vor. Nach einer Pause geht es weiter mit einem Panel-Talk zum Thema Gründen in der Region und endet mit der Preisverleihung an die Gewinnerinnen und einem anschließenden Get-Together.

Der Female Founders Cup wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg im Rahmen der Start-up BW Landeskampagne „Startup BW“ durchgeführt.